Wenn dir jemand einen Korb gibt,

pflanz Salat hinein ;-)

 

In diesem Fall sind es drei (immerhin!) Endivienpflanzen, begleitet von Dille.

Sehr gut eignet sich auch schnell wachsendes Grün wie Rucola, Asiasalate oder Gartenkresse.

Damit die Erde sich nicht durch das Geflecht vorschnell verabschiedet, legt man den Korb vor dem Befüllen am besten mit Öko-Gartenvlies, Schafwollmatten oder Ähnlichem aus.

 


 

 

Apfel, Birnen, oder Blumen?

Alte Obstkisten lassen sich auch zweckentfremden, wie Silvia beweist:

Kisten aufeinander stapeln,

mit diversen Pflanzentöpfen bestücken,

fertig ist das ebenso praktische wie zauberhafte Blumenregal! 


 

Sommerurlaub für Orchideen!

Schmetterlingsorchideen (Phalaenopsis) gelten allgemein als pflegeleicht. 

Trotzdem wusste ich im Sommer nie, wo ich sie hinstellen sollte, an einem Fenster war es ihnen zu sonnig, am anderen offensichtlich zu schattig, tapfer harrten sie an immer wieder anderen Plätzen aus.

Bis ich sie in den Urlaub schickte - in einem kleinen alten Korb, aus dem das Regenwasser gut abfließen kann, zwischen den Töpfen Holzwolle, um ein Kippen zu verhindern, und ab ins Freie!

Mit Spagat an einem Zweig des Nussbaumes befestigt scheinen sie ihren Urlaubsstandort zu genießen!


 

Sitzplatz für Sonnenhungrige 

Du hast einen alten Sessel, auf dem du niemanden mehr guten Gewissens Platz anbieten möchtest? Auf diesem Wackelkandidaten können immer noch Blumen ihre Blütenköpfe in die Sonne strecken.

Schwergewichtig sollten die Pflanzen allerdings nicht sein...


 

Neues Leben für alte Teedosen

Du hast Teedosen, die du nicht mehr brauchst? Mach Pflanzentöpfe daraus!

Wichtig sind Löcher im Boden (mit Hammer und Nagel einschlagen).

Die unterste Schicht sollte aus Kies oder kleinen Steinen bestehen, darauf kommt mit Sand vermischte Erde. Am besten eignen sich Sukkulenten (zB Hauswurz) für die Bepflanzung, da sie mit sehr wenig Wasser auskommen.


 

Baumarkt für Vögel und Insekten

Viele Vogelarten benötigen lehmige Erde für ihren Nestbau, auch Insekten wie die Mauerbiene und andere verschließen ihre Bruthöhlen mit Lehm.

Durch immer weiter fortschreitende Bodenversiegelung-leider auch in Privatgärten-finden die Tiere oft zuwenig Baumaterial.

Ein mit Lehm oder Löss gefüllter alter Topf (feucht halten!) kann Abhilfe schaffen. Alternativ kann man natürlich auch eine lehmige Lacke/Pfütze im Garten schaffen.

 


 

Aus dem Vollen schöpfen

können hier durstige Bienen! Ein Stein in der Mitte des Schöpflöffels dient als Rettungsinsel.


 

Alte Küchenhelfer wegwerfen?

Viel zu schade!

Mit Holzwolle gefüllt und mit Rinde und einem Stein abgedeckt wird aus einer Küchenreibe ein komfortables Hotel für Ohrwürmer!