Langeweiler?

Ganz und gar nicht!

 

Tagetes interessierten mich früher gar nicht, ich habe sie als spießig und langweilig, als 0/15 Balkonblumen angesehen. Auch der strenge Geruch der Korbblütler war nicht gerade das, was mich magisch angezogen hätte. Bis ich die Tagetes-Vielfalt kennen gelernt habe... 

In einem Saatgutkatalog entdeckte ich die kleinblütige Gewürttagetes 'Tagetes tenuifolia', die sich nicht nur als nach Mandarine/Orange duftendes aromatisches Würzkraut für Speisen und Tees eignet, sondern mit ihren kleinen, offenen Blüten auch Bienen Futter bietet.

Die auch 'Schmalblättrige Studentenblume' genannte Pflanze wächst buschig und sieht mit ihren filigranen, geschlitzten Blättern und einer ungeheuren Blütenfülle in Gelb-, Orange- oder Rottönen bezaubernd aus.

Wer sich von den Qualitäten der Unkomplizierten überzeugen will, zieht sie im März vor und setzt die Pflänzchen ab Mitte Mai ins Freie.

Ein möglichst sonniger Platz ist vorteilhaft, sie gedeiht im Gemüsebeet, im Topf oder im Balkonkistchen gleich gut. An den Blüten hat man von Ende Mai bis zum ersten stärkeren Frost Freude. 

Apropos Gemüsebeet: Schnecken mögen Tagetes zum Fressen gern, deshalb pflanzen sie schlaue GärtnerInnen um Salatbeete, um die gefräßigen Schleimer von diesen "abzulenken". Durch die Wurzelausscheidungen, die auf Nematoden hemmend wirken, wird nebenbei auch noch der Boden verbessert.

Wer etwas größere Blüten bevorzugt, könnte sich an die 'Tagetes patula' halten. Sie kommt, wie viele Arten der Studentenblume, aus Mexiko. 

Winterhart sind Tagetes nicht, allerdings lassen sich im Herbst ganz einfach Samen ernten und im Frühling wieder aussäen.

 

Für einen kinder- und tierfreundlichen Garten eignen sich diese Blumen besonders gut, alle Arten sind grundsätzlich essbar und ohne viel Aufwand zu ziehen.

 

Nachdem ich nach weiteren Tagetessorten recherchiert habe und auf die Gewürztagetes 'Huacatay' gestoßen bin, werde ich wohl heuer dieses 1,5 Meter hohe (!) Würzkraut aus Südamerika auch ausprobieren müssen...

Wo ich es hinpflanze, weiß ich noch nicht, eigentlich fehlt der Platz.

Aber wie heißt es so schön: Wo ein Wille, da ein Weg ;-)